Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Haus Garni feiert Eröffnung als Tagespflegeeinrichtung

Neues Angebot der Sozialstation auf dem Lindenhof
copyright LOCALgenie

Wo einst Politprominenz wie beispielsweise Willy Brandt oder auch Lothar Späth abstiegen hat die Sozialstation Oberndorf seit dem 23.November 2020 eine Tagespflege für Senioren eingerichtet. Das ehemalige Hotel-Restaurant Link war 50 Jahre lang eine beliebte Einkehrmöglichkeit für Stammtischgruppen, Jahrgänger oder für Oberndorfer, die seit Jahr und Tag im „Garni“ einkehrten um ein gepflegtes Bier oder ein Viertele zu genießen. Die Fasnetsgruppen waren dort ebenso zuhause wie die Schantlekapelle vom Lindenhof. Zudem hatte die Küche einen sehr guten Ruf und so wurden auch viele Vereins- und Familienfeste dort durchgeführt. Am 16. Oktober 2018 schloss das Hotel und im Frühjahr 2020 begannen, nach ausgiebiger Planung die Umbauarbeiten an dem Traditionshaus. Während in den ehemaligen Gasträumen jetzt die Sozialstation mit der Tagespflege „Haus Garni“ Einzug gehalten hat, entstehen im Hotelbereich zehn Wohnungen.

Der Bedarf an Tagespflegeplätzen sei groß sagt der Geschäftsführer der Oberndorfer Sozialstation und so wird man in den neu gestalteten Räumen 16 Pflegeplätze anbieten. Damit schließt man eine Lücke zwischen ambulanter und stationärer Pflege. Pflegebedürftige Angehörige können nun weiterhin zuhause, in ihrer gewohnten Umgebung betreut werden, ohne in eine stationäre Pflege umziehen zu müssen. Um die betreuenden Familienmitglieder zu entlasten können die Pflegebedürftigen im Haus Garni aufgenommen und hier von Montag bis Freitag tagsüber betreut werden.

In den freundlich, barrierefrei und funktionell eingerichteten Räumen treffen die Gäste auf Gleichgesinnte und erleben ein vielseitiges Tagesprogramm in einer überaus gemütlichen und heimeligen Atmosphäre. Senioren, die eine kontinuierliche Betreuung benötigen, aber noch nicht auf eine vollumfängliche Pflege angewiesen sind in der Tagespflege der Sozialstation bestens aufgehoben.

Das Haus Garni ist nicht weit entfernt von der Verwaltungs- und Fuhrparkzentrale der Sozialstation und steht im Zentrum des Stadtteils Lindenhof, ist aber trotzdem ruhig gelegen. Aus dem ehemaligen Gastraum des Hotels wurde ein behagliches Wohnzimmer das nicht nur genügend Platz für Gemeinschaftsaktionen, sondern auch Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten bietet. Ein Fahrdienst, geregelte Mahlzeiten und auch therapeutische Anwendungen gehören ebenso zum Angebot wie die tageweise Betreuung in der Gruppe. Leistungen der Grundpflege wie Hilfe beim Essen, beim Toilettengang und auch spezielle Betreuung von gerontopsychiatrischen Patienten sind obligatorisch.

Frühstück, Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen werden immer zur selben Uhrzeit serviert und geben dem Tag eine feste Struktur. Zum Tagesprogramm gehören das gemeinsame Zeitungslesen, Kochen, Spiele und Beschäftigung sowie Spaziergänge und Ausflüge. Dies und viele weitere Aktivitäten dienen dazu Körper und Geist fit zu halten und den gemeinsamen Austausch zwischen Gleichgesinnten zu fördern.

Menschlichkeit und Zuwendung können nicht in Geld gemessen werden. Für die fachkompetente Pflege und Betreuung in der Einrichtung entstehen allerdings auch Kosten. Wie sich diese zusammensetzen und welche Kostenträger es dafür gibt wird in einem Beratungsgespräch gerne erläutert. Dabei erhält man auch Auskunft über die generellen Leistungen der Pflegeversicherung.

Freitag 27. November 2020
Kategorie Blog
Autor Hans-Jörg Rapp

Adventsausstellung in der Villa Curiosa

copyright LOCALgenie

Bereits seit 10 Jahren findet die Adventsausstellung in der Villa Curiosa statt. Auch in diesem Jahr kann man gerne die Ausstellung besuchen, eintauchen in eine faszinierende Welt aus den verschiedensten weihnachtlichen Figuren aus Pappmaché und Papier.

Lassen Sie sich von Engeln, Weihnachtsmänner, von Sternen, Ketten und vieles mehr verzaubern. Im November können Sie täglich, nach telefonsicher Anmeldung und Einhaltung der Hygienebestimmungen, die Ausstellung besuchen. Gerne können Sie einen Termin unter der Tel.-Nr. 07423/7111 vereinbaren.

Herzlichst Irmtraud Hoeft


Herbst- und Allerheiligenausstellung vom 26. - 31.10.2020

copyright LOCALgenie

"Die Erinnerung an einen lieben Menschen geht nie verloren wenn,
man ihn in seinem Herzen behält"

Der goldene Herbst färbt die Blätter und Bäume.
Besuchen Sie unsere grosse und vielseitige Herbst- und Allerheiligenausstellung.


Helgas Blumenlädle
Rosenfelder Str. 8
78727 Oberndorf am Neckar

LOCALgenie jetzt vor Ort erreichbar

ab 01.11.2020 sind wir im St√§dtle f√ľr die B√ľrger da
copyright LOCALgenie

Ab 01.11.2020 sind wir in der Kronenstr.10 für Fragen und Anregungen für Euch da

Gr√ľndungsversammlung LOCALgenie eG

LOCALgenie ‚Äď Meine Region
Die Gr√ľndungsmitglieder der LOCALgenie eG

Oberndorf. Der Gedanke die eigene Region zu stärken und mit einem Miteinander die Herausforderungen der digitalen als auch globalen Welt hier und jetzt anzunehmen, hat sich nicht nur weiterentwickelt sondern nun auch einen organisatorischen und rechtlichen Rahmen gefunden.

20 Unternehmen und Personen haben in einem sehr würdigen Rahmen, der Klosterkirche in Oberndorf, die LOCALgenie als Genossenschaft gegründet. Der Erste Beigeordnete der Stadt Oberndorf a. N. und Projektleiter der LOCALgenie Lothar Kopf und seine Mannschaft der Projektgruppe mit Hans-Jörg Rapp und Sonja Winkler haben dazu eingeladen, ein Unternehmen zu gründen, mit dem Satzungszweck „gemeinschaftlicher Handel mit Waren und Dienstleistungen, der Betrieb einer e-Commerce-Plattform, Standortmarketing und lokale, unternehmensnahe Berichterstattung“. Die Verbindung zu schaffen, zwischen örtlichem Waren- und Dienstleistungsangebot, also der Präsenz in den Läden, als auch der digitalen Bestellung mit dem Angebot einer Nach-Hause-Lieferung mittels einer Internetplattform: www.localgenie.de

Das Internetangebot gibt es schon längere Zeit und wird stetig ausgebaut. Rapp: „Es wird hervorragend angenommen und die Bestellzahlen sind überraschend hoch“.

Lothar Kopf erklärt: „Gerade die Corona-Zeit hat den Menschen wieder viel mehr ins Bewusstsein gebracht, wie wichtig ein örtliches und regionales Miteinander ist und wie wichtig der örtliche Handel ist. Als Stadt Oberndorf a. N. sind wir in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Fluorn-Winzeln und den jeweiligen Handels- und Gewerbevereinen stolz, dass es uns gelungen ist, aus dem Landeswettbewerb und seinen Mitteln eine solche Plattform in kürzester Zeit zu bauen und die Gewerbetreibenden zu animieren, dabei mitzumachen.“

Henry Rauner, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rottweil, als Moderator und Ideengeber für die Rechtsform erklärte in der Gründungsversammlung „Die Genossenschaft ist die beste Unternehmensform in unserer sozialen Marktwirtschaft. Nicht das Kapital und die Erwirtschaftung größtmöglicher Gewinne steht im Vordergrund sondern der Mensch und das Miteinander.“ Schon Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat anno 1845 erkannt: was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele. Und gerade in unserer heutigen Zeit gilt es globalagierenden Unternehmen etwas entgegenzusetzen. „Es gilt den Konsumenten ein gutes regional/örtliches Angebot zu präsentieren, ihnen klar zu machen, die Kaufkraft in der Region zu belassen, denn die Großen zahlen keine Steuern und damit keine Infrastruktur hier für uns; das Geld wird ins Ausland transferiert“, so Rauner.

Die frisch gegründete Genossenschaft hat nun einen 4-köpfigen Vorstand mit Helga Schon, Frank Bühler, Gerd Flaig, und Vadim Maier als auch einem 7-köpfigen Aufsichtsrat. Wichtig ist nun, Gewerbetreibende sowie auch Bürger für die Genossenschaft zu gewinnen, die als Nutzer dieser Plattform von der neuen regionalen und modernen Möglichkeit des Einkaufs und der Information regen Gebrauch machen, denn nur gemeinsam können wir viel mehr bewegen.

Unsere Vision von einem Portal f√ľr eine smarte Stadt

copyright Michael Morse CC0 Creative Commons

Hauptfokus für LOCALgenie ist die Informationsübertragung, insofern soll das Design so umgesetzt sein, dass es modernem Anspruch des UX-Designs genügt. LOCALgenie solll so konzipiert und aufgebaut werden, dass Besucher intuitiv Zugang zu Informationen bekommen. Hier soll einen Schritt weiter gegangen werden: Durch das Verhalten der Nutzer (Präferenzen für bestimmte Veranstaltungen bzw. Informationen) sollen dem Nutzer passende korrespondierende Inhalte angezeigt werden. Dies kann über eine einfache KI oder durch die Verwendung von Tags gelöst werden. Hiermit soll sichergestellt werden, dass der Nutzen für den User maximiert wird und er möglichst viele Inhalte der Webseite konsumiert.

LOCALgenie möchte schnell und zielgerichtet informieren und dem Besucher, der sich weiter orientieren möchte, die passenden Inhalte anzuzeigen, um seine Verweildauer auf der Seite zu optimieren. Von der Webseite als zentraler Anlaufstelle soll der User dann auf die weiteren Services von LOCALgenie geleitet werden.

Nutzerverhalten

Wichtig ist die Funktionalität „Push-Benachrichtigung“ um den User a) bei für ihn interessanten Inhalten zu informieren und b) die Nutzung der Anwendung aktiv managen zu können. Neben den Pushbenachrichtigungen soll der User regelmäßig über einen Newsletter mit Informationen versorgt werden - wie der gesamte Content, soll sich der Newsletter auch dynamisch an den Interessen des Users orientieren und einzeln pro Benutzer zusammengestellt werden. Um eine weitere Vernetzung / Verbreitung der Inhalte zu erzielen wünschen wir uns eine „Teilen/Empfehlen“-Funktionalität. Hier soll der Nutzer die Möglichkeit haben Inhalte über einen Button zu empfehlen (via E-Mail) oder in den sozialen Netzwerken zu teilen. Da die User die gesamte Plattform wiederkehrend nutzen sollen, soll ein Login-Bereich implementiert werden. Hier können neben persönlichen Nachrichten auch Zahlungsmittel (Beispielsweise Kreditkarten) hinterlegt werden

E-Commerce

Um es den lokalen Geschäften zu ermöglichen, einfach ihre Angebote, Produkte und Leistungen auf unserer Local Genie Plattform zu präsentieren und zu verkaufen, soll ein umfassendes ECommerce- System in der Plattform implementiert werden. Neben der einfachen Befüllung der Shops (automatische Anpassung von Bildern / einfacher modularer Aufbau des Backends / intuitives Einstellen der akzeptierten Bezahlungsmöglichkeiten) für den stationären Einzelhandel ist das Backend so aufzubauen, dass alle Shops zentral vom Betreiber der Anwendung gemanaged werden können. Je einfacher die Benutzung unserer Anwendung je besser wird sie angenommen - dies gilt auch für die Bezahlmöglichkeiten im Online-Shopping des Local Genies. Neben allen gängigen Zahlungsmöglichkeiten (Vorkasse / Kreditkarte / EC-Karte / Paypal) soll auch, ähnlich wie die Amazon „One-Click“-Bestellung, die Möglichkeit integriert werden, eine Bestellung mit einen Click zu bestätigen bzw. auszuführen. Konkret bedeutet dies, dass jeder Nutzer eine Liste von spezifischen Produkten und seine bevorzugten Zahlungsinformationen hinterlegen kann, um dann die betreffende Bestellung jeweils mit einem einzigen „Click“ aufgeben zu können. Die Zahlungsinformationen sollen dann über einen Zusatzdienst, wie beispielsweise Stripe verarbeitet werden.

Buchungen / Reservierungen

Ein weitere Funktionalität des Systems, dem gerade mit Blick auf den leicht aufstrebenden Tourismus besondere Bedeutung zukommt, ist die Möglichkeit, online Unterkünfte und andere Dienstleistungen wie Restaurant- oder Friseurbesuche zu buchen. Hier stellen wir uns vor, dass eine Übersichtsseite und jeweils eine Detailseite der angebotenen Dienstleistungen implementiert wird. Die Dienstleistungen sollen über verschiedene Buttons, wie beispielsweise „Ferienwohnung“, „Beratungstermin“ oder „Friseur“ filterbar sein. Des Weiteren soll für die Anbieter der Dienstleistungen die Möglichkeit bestehen, eine Weiterleitung auf die eigene Webseite einzurichten. Im Backend soll es einfach möglich sein, Inhalte und Content zu pflegen. Es soll des Weiteren dem User möglich sein, verschiedene Content-Elemente auszusuchen, um sein Angebot möglichst individuell anzeigen zu lassen. Wichtig ist, eine Kalenderfunktionalität zur Übersicht der noch freien Termine zu entwickeln. Die Termine müssen einfach für das jeweilige Unternehmen zu blocken zu sein. Eine automatische Benachrichtigung des Dienstleisters und des Kunden ist eine Selbstverständlichkeit. Jede Institution soll Zugang zum Haupt-Dashboard des Buchungssystems haben, worüber die Räumlichkeiten / Tische / Mitarbeiter / Dienstleistungen definiert, die Verfügbarkeit verwaltet und Informationen aktualisiert werden können. Eine Aktualisierung der Angaben zur Verfügbarkeit soll stattfinden, wenn eine neue Buchung erfolgt oder die jeweiligen Eigentümer eine Aktualisierung vornehmen

Rabattsystem / Treuesystem

Generell sollen Rabattsysteme, wie Treuekarten oder ein Bonusprogramm, in die Plattform integriert werden. Diese sollen flexibel anwendbar sein und im Backend aufgesetzt werden. Wichtig ist, dass entweder ein Unternehmen, seine eigenen Rabatte bzw. Gutscheine einstellen kann, aber auch mehrere Geschäfte an einer Rabattaktion/Gutscheinaktion (10% auf alles während des Weihnachtsmarkts o.ä.) teilnehmen können.

Gewinnspiel

Es soll auch ein Gewinnspielfeature in die Plattform integriert werden. Diese sollte sich an die bestehende Funktionalität des Weihnachtslossystems des HGV (https://hgv-oberndorf.de/weihnachtslos/) orientieren - jedoch eigenständig im Backend angelegt und veränderbar sein. Das Feature soll die Möglichkeit bieten, eine bestimmte Anzahl an Losen digital erstellen zu lassen. Die Lose sollen über das Tool verschickbar sein - idealerweise sollen die Lose im Shop auch gekauft werden können. Die Lose sollen eigenständige Identifikationsnummer besitzen, die in dem Bereich „Gewinnspiel“ auf der Webseite einsehbar sein müssen. Einmal eingegeben erhält der Besucher eine Information über seinen Gewinn. Egal, ob das Los ein „Gewinn“ oder eine „Niete“ ist, sollte der Besucher aufgefordert werden, neue Lose zu kaufen. Wünschenswert wäre, wenn der Besucher seine Gewinne über Social Media (am besten mit Foto) teilen könnte.

Jobbörse

Der demografische Wandel trifft uns alle. Aus diesem Grund soll LOCALgenie auch bei der Jobsuche behilflich sein. Unternehmen können in diesem Bereich Jobs ausschreiben. Gut wäre auch die Möglichkeit Stellenangebote aus der Region von Plattformen, wie swol.de / monster.de, automatisiert zu laden und zu veröffentlichen. Neben Stellenangeboten soll es auch die Möglichkeit geben Stellengesuche zu posten. Um den Bewerbungsprozess möglichst einfach zu gestalten, soll dieser Bereich ein Formular besitzen, indem die Bewerbung einfach und sicher hochgeladen werden kann. Interessierte Nutzer sollen ein Profil anlegen und dort alle relevanten Informationen hinterlegen können, Lebensläufe hochladen etc. Es soll weiterhin die Möglichkeit bestehen, Jobs oder Jobkategorien zu abonnieren und Benachrichtigungen zu erhalten, wenn Jobangebote veröffentlicht werden, die dem definierten Anforderungsprofil entsprechen.

Veranstaltungen

Sowohl auf der Webseite als auch über die App soll eine Liste mit Veranstaltungen zur Verfügung stehen, die nach zeitlichem Status (vergangen/aktuell laufend/zukünftig) gruppiert sind. Diese Liste kann direkt durch die Systemadministratoren gepflegt werden. Darüber hinaus wäre es auch denkbar, den Nutzern die Möglichkeit einzuräumen, selbst Veranstaltungen anlegen bzw. mit näheren Informationen versehen zu können. Die Veranstaltungen können dabei mit “Tags” versehen werden, um sie bestimmten Kategorien (Interessengebiet, Ort etc.) zuzuordnen. Für den Fall, dass eine Teilnahmebestätigung sinnvoll oder notwendig ist, wird ein Standard-RSVP2 System implementiert. Für jede Veranstaltung wird eine Detailseite mit näheren Informationen angelegt, die zunächst eine beschreibende Vorschau enthält und nach Abschluss durch Bilder/Berichte/sonstige Informationen von der Veranstaltung ergänzt werden kann.

Neben der Kategorisierung von Veranstaltungen, die es Nutzern ermöglicht, z.B. nach Interessengebiet oder Ort zu filtern, wird es die Möglichkeit geben, bestimmte Veranstaltungen zu “abonnieren”, d.h. eine Liste mit bestimmten Kriterien anzulegen, um dann benachrichtigt zu werden, wann immer eine passende Veranstaltung hinzugefügt oder aktualisiert wird.

Push-Nachrichten

Wichtig ist die Funktionalität „Push-Benachrichtigung“ um den User a) bei für ihn interessanten Inhalten zu informieren und b) die Nutzung der Anwendung aktiv managen zu können. Um den User der Plattform immer auf dem neuesten zu halten, soll es ein Abonnement-Feature geben. Hier können User auswählen, über welche Neuigkeiten sie informiert werden wollen. Die Inhalte der Webseite und v.a. die Unternehmenseinträge bzw. -nachrichten sollen mit sogenannten Tags versehen werden. Wird ein neuer Inhalt mit einem ausgewählten Tag veröffentlicht erhält der User eine Push-Benachrichtigung. Die gewünschte Funktionalität ist über Google Firebase und die standardmäßigen iOS Benachrichtigungen (APNs) zu erreichen. Jede Benachrichtigung soll auf dem Server gespeichert werden, so dass eine entsprechende Historie in den Nutzerapps möglich ist. Weil ein Großteil des Gesamtsystems mit diesem Feature verknüpft ist, soll eine spezifische API für die Nutzung dieser Funktionalität entwickelt werden. Die Benachrichtigungen sollen dabei über eine zusätzliche Filterfunktionalität verfügen, etwa über Tags, die eine Zuordnung nach bestimmten Kriterien nur zu bestimmten Nutzern ermöglicht (z.B. eine Benachrichtigung über ein wartendes Taxi oder eine in der Nähe des gegenwärtigen Aufenthaltsortes eines Nutzers gelegene Veranstaltungen, die einen Interessen entspricht).

Wir verbinden geniale Menschen und lokale Informationen

copyright LOCALgenie

Wir machen smartes Standortmarketing. Nur hier. Unsere vertraute Stadt und unsere lebendige Gemeinde leben vom lokalen Markt. Von Handel, Service, Kunden und Gesprächen. Im Zeitalter der Digitalisierung beschreitet der Markt neue Wege. Er findet weiter hier vor Ort und gleichzeitig im Internet statt. Wir hauchen diesem virtuellen Markt den lokalen Geist ein. Wir verbinden Angebote lokaler Geschäfte und Dienstleister mit digitaler Technik.

Online-Marktplätze sind zum Sterben verurteilt. Wirklich?

Das Thema „lokaler Online-Marktplatz“ wird kontrovers diskutiert. Auch wir haben bereits viele Ansätze sterben sehen und lehnen Plattformen, die die Hundertste Branchenliste ohne wirklichen Mehrwert bieten, strikt ab. Reine E-Commerce-Plattformen, die nur digitalen Handel fokussieren, sehen wir ebenso kritisch. Unser Projekt wird – eventuell – auch keine wirklichen Warenumsätze, d.h. Online-Handel erzielen, aber Unternehmen zusätzlich Chancen und Services ermöglichen, mit deren Umsetzung sie alleine (ohne lokalen Gemeinschaftsansatz) entweder finanziell oder technisch „überfordert“ wären. Insbesondere der ROPO-Effekt (Research online, purchase offline) wird von uns als einer der Hauptfaktoren als echter Mehrwert angesehen. Die hierfür notwendige Abbildung eines möglichst vollständigen lokalen „Warenkorbs“ mit (Echtzeit-) Verfügbarkeits-Informationen versetzt den Endkunden in die Lage, bei der Suche nach seinen Produkten (z.B. in Google) erstmals auch lokale Suchtreffer in seine Entscheidungsfindung einbeziehen zu können.

Reicht "normale" Wirtschaftsförderung heute aus?

Wir sehen die „klassische“ Wirtschaftsförderung mit dem Versuch, mit herkömmlichen Mitteln Ladengeschäfte in bereits im Sterben liegende Innenstädte zu locken, als gescheitert an. Unser lokaler Marktplatz, der in Form einer eigens zu schaffenden Unternehmer-Genossenschaft tritt als „Nachfolger“ klassischer Werbegemeinschafts-Ansätze an. Er unterstützt Unternehmer bei der Digitalisierung, eröffnet einen oder mehrere neue Vertriebskanäle mit dem Ziel, die bestehenden Umsätze zu sichern oder möglichst Mehrumsätze zu erzielen. Dadurch sichern wir z. B. bestehende Geschäftsmodelle („Handel lohnt sich noch“) und ermöglichen es Existenzgründern, sich mit neuen Geschäftsideen und einem fertig bestückten digitalen Modell zeitlich und räumlich unabhängig an den Markt zu begeben – was den lokalen Warenkorb nur bereichern kann.

Wie ist das Projekt entstanden?

LOCALgenie wird unser lokaler Online-Marktplatz. Geboren aus einer Innenstadt-Initiative bewarb sich die Stadt Oberndorf beim Ideenwettbewerb „Lokaler Online-Marktplatz“ des Ministeriums für ländlicher Raum BW und hat mit der eingereichten Projektidee den Zuschlag erhalten. LOCALgenie soll ab 2020 digitale Hürden abbauen und Händlern, Dienstleistern, Handwerkern, Restaurants, aber auch Vereinen und Organisationen konkret helfen, sich effektiv, langfristig und partnerschaftlich digital aufzustellen.

Unser Freibad √∂ffnet - und LOCALgenie sorgt f√ľr Einlass

Eintritt ins Freibad ab 13. Juni nur mit Registrierung möglich
copyright Adobe Stock

Das Freibad in Oberndorf a. N. öffnet am Samstag, 13. Juni um 06:30 Uhr. In Zeiten von Corona und mit strengen Auflagen der Landesregierung hat die Stadtverwaltung Oberndorf a.N. mit dem Betreiber des Freibads „Pooltrend“ ein Konzept erarbeitet, um auch in schwierigen Zeiten einen Freibadbesuch zu ermöglichen.

Aufgrund der Situation um das Corona Virus und um den Badegästen ein hohes Maß an Sauberkeit und Hygiene zu bieten, ist es erforderlich den Schwimmbetrieb in Zeitabschnitte einzuteilen. Durch die zeitliche Beschränkung des Aufenthalts kann auch die Anzahl der Badegäste pro Tag erhöht werden. Der Betrieb pro Zeitabschnitt ist auf jeweils 500 Badegäste begrenzt. Nach einem Zeitabschnitt erfolgt eine einstündige Hygienepause, in der das Bad geräumt wird. Diese Pause wird zur Reinigung und Desinfektion genutzt. Alle Badegäste müssen dafür das Freibad verlassen.

Die Öffnungszeiten sind in zwei Zeiteinheiten eingeteilt. Werktags von 6:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 20:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 08:00 Uhr bis 13:30 Uhr und 14:30 Uhr bis 20:00 Uhr. Der Einlass erfolgt ausschließlich mit vorab gebuchten und ausgedruckten Online Tickets.

Ab Mittwoch, 10. Juni, 9.00 Uhr wird die Buchungsfunktion hier auf localgenie.de freigeschaltet, ab diesem Zeitpunkt können die Onlinetickets dort erworben werden.

Die Eintrittspreise für die Einzeleintritte sind in zwei Preiskategorien möglich. 4 Euro für Erwachsenen und 2,30 Euro für Kinder und Jugendliche. Für Kinder bis zum 6. Lebensjahr ist der Eintritt, frei muss aber gebucht werden. Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr können nur in Begleitung eines Erwachsenen Zutritt erhalten. Auch die Dauerkartenbesitzer müssen eine entsprechende Buchung vornehmen. Dauerkarten können weiterhin in den Ortsverwaltungen und beim Kulturamt und nicht an der Freibadkasse erworben werden. Ein reger Gebrauch hiervon erleichtert die Abwicklung der Buchung. Falls eine Buchung von zu Hause aus nicht möglich ist, kann diese in Ausnahmen auch beim Kulturamt, Zimmer 112 getätigt werden. Die weiteren Tarife für die Einzeleintritte stehen nicht zur Verfügung. Zehnerkarten und die sogenannte Erlebniskarte können für diese Saison vorerst nicht berücksichtigt werden.

Das Badevergnügen ist ganz bestimmten Regeln unterworfen, die sich hauptsächlich auf das Einhalten von Abständen und der strengen Beachtung von Hygienevorschriften ausrichten. Auch ist die Anzahl der gleichzeitig in den Becken aufhaltenden Personen begrenzt. Auf die Einhaltung achtet das Team von Pooltrend. Der Kioskbetrieb ist ebenfalls nur sehr eingeschränkt möglich. Die sanitären Anlagen und die Duschen stehen nicht vollständig zur Verfügung, da sonst die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.

Hohe Anforderungen an den Einzelhandel: Diese Hygiene-Maßnahmen gelten ab 20.04.2020

copyright LOCALgenie

Ab den 20.04.2020 dürfen Geschäfte bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche und - unabhängig von der Verkaufsfläche - Buchhändler, Autohändler und Fahrradhändler ihre Geschäfte für die Kunden öffnen, sofern diese Hygiene-Maßnahmen treffen.

Das Land Baden-Württemberg hat heute die hygienischen Voraussetzungen bekannt gegeben, um öffnen zu dürfen:

1. Technische Schutzmaßnahmen

  • An den Kassenarbeitsplätzen sind zwischen Kassenpersonal und Kundschaft geeignete Trennvorrichtungen anzubringen, z. B. in Form einer sichtdurchlässigen Abschirmung aus Glas oder Plexiglas oder notfalls in Form eines mit Klarsichtfolie bespannten Rahmens.
  • Markierungen am Boden im Zulauf zu den Kassenarbeitsplätzen sind mit einem Mindestabstand von 1,50 m als Orientierungshilfe für die Kunden anzubringen.
  • Nach Möglichkeit soll auf Bezahlung mit Bargeld verzichtet werden und bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten genutzt werden. In Fällen, in denen dies nicht möglich ist, hat die Übergabe des Geldes über eine geeignete Vorrichtung oder eine Ablagefläche zu erfolgen, so dass ein direkter Kontakt zwischen Kunde und Kassierer bei der Bezahlung vermieden wird.
  • Nach Möglichkeit sollten Ein- und Ausgang getrennt werden und etwaige Wartebereiche vor dem Eingang mit Abstandsmarkierungen versehen werden.

2. Abstandsregelungen

  • Auf die Einhaltung eines generellen Mindestabstands von 1,5 m ist zu achten. 
  • Den Kunden muss durch Aushang oder mündliche Mitteilung vor Betreten des Marktes vermittelt werden, dass zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie auch zu den anderen Kunden grundsätzlich und wo immer möglich ein Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten ist und den Kunden das Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung (Community-Maske) empfohlen wird.
  • Die Anzahl der Kunden im Geschäft ist in Abhängigkeit von der Verkaufsfläche so zu begrenzen, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können. Richtgröße für eine angemessene Anzahl von Kunden sind hierbei 20 Quadratmeter Verkaufsfläche pro Person (einschließlich der Beschäftigten).
  • Als ergänzende Maßnahme ist das Tragen eines für die jeweilige Situation geeigneten Mund- Nasenschutzes (z. B. Community-Maske) durch die Beschäftigten in Betracht zu ziehen.

3. Hygiene und Desinfektion

  • Allgemeine Hygieneregeln sind in besonderem Maße zu beachten.
  • Für die Kunden ist vor Betreten des Geschäfts nach Möglichkeit die Gelegenheit zur Handdesinfektion zu schaffen.
  • Für die Beschäftigten ist eine ausreichende Anzahl an Handwaschgelegenheiten mit fließendem Wasser, Seife und Einmalhandtüchern in der Nähe der Arbeitsplätze bereitzustellen.
  • Pausenräume oder –bereiche und Sanitärbereiche sind mindestens täglich zu reinigen.
  • Kassenpersonal ist die Möglichkeit zur Handdesinfektion am Arbeitsplatz zu geben.
  • Bei jedem Personalwechsel am Kassenarbeitsplatz sind Tastatur, Touchbildschirm oder häufig berührte Flächen zu reinigen.
  • Gegenstände, die auch von Kunden angefasst werden z.B. Türgriffe, Handläufe an Treppen o. ä. sind mehrmals täglich zu reinigen.
  • Von Kunden retournierte Waren sind mit geeigneten Schutzmaßnahmen, etwa durch Tragen von Handschuhen oder umgehender Handdesinfektion, entgegenzunehmen und für die Dauer einer Woche separiert aufzubewahren.
  • Im Handel mit Kraftfahrzeugen und im Handel mit Fahrrädern sind Fahrzeuge und Fahrräder nach Probefahrten zu reinigen (Lenker/Fahrersitz/Sattel/Armaturen).
  • Kunden in Bekleidungsgeschäften sind durch Aushang darauf hinzuweisen, dass gekaufte Kleidung unmittelbar nach Erwerb zu Hause gewaschen werden sollte.

4. Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung

  • Die Gefährdungsbeurteilung und die Unterweisungen sind mit Blick auf den Sonderfall einer Infektionsgefährdung durch das Corona-Virus zu ergänzen. Dabei ist zu prüfen, wie die Infektionsgefährdung unter Berücksichtigung der Bedingungen am Arbeitsplatz weiter reduziert werden kann. Beispiele für mögliche Maßnahmen sind z. B. ein Schichtbetrieb mit festen Teams, um Kontakte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu minimieren oder die Bereitstellung von Parkplätzen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu vermeiden.
  • Beschäftigte mit erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf einer COVIDErkrankung
    können unter Berücksichtigung der ergänzten Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG ggf. nur für bestimmte Tätigkeiten eingesetzt werden.
    Siehe hierzu: "Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf" von Robert-Koch-Institut
    Für Schwangere gelten besondere Regelungen;
    vgl. hierzu Merkblatt „Beschäftigung schwangerer Frauen im Hinblick auf eine Ansteckung mit Coronavirus (SARS-CoV-2)“.

 Die komplette Fassung finden Sie hier.

Die komplette Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) in der Fassung vom 17.03.2020 finden Sie hier.

F√ľr H√§ndler

Unternehmen statt unterlassen.
copyright LOCALgenie

LOCALgenie baut digitale Hürden ab und hilft konkret, sich effektiv, langfristig und partnerschaftlich digital aufzustellen. Das Projekt bietet passgenaue Angebote für Unternehmen, Dienstleister und Handwerker jeglicher Unternehmensgröße. Die Projektgruppe hat ein Leitbild ausgearbeitet, welches die Kernfunktionen und Ziele unseres Marktplatz-Projekts wiederspiegelt:

1. Digitale Aufenthaltsqualität (Online-Sichtbarkeit) erhöhen

  • Wir erhöhen die Online-Sichtbarkeit bzw. die Wahrnehmung von Angeboten der Gewerbetreibenden durch kooperative Vermarktung. Online-Sichtbarkeit wird vor allem über Produkte erhöht ¬– nicht über Firmenadressen und Telefonnummern alleine.
  • Wir erzielen zahlreiche Synergieeffekte durch die Verwendung einer gemeinsamen Plattform. LOCALgenie wird sich als Standardhebel im Kampf um (lokale) Kaufkraft etablieren.
  • Wir sorgen für eine stärkere Einbeziehung der touristischen Portale.
  • Social Media ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: LOCALgenie wird stärkere lokale Social-Media-Kommunikation etablieren.
  • Der Online-Marktplatz „LOCALgenie“ bietet Dank der Förderung durch das Land Baden-Württemberg allen Unternehmen die Möglichkeit, sich kostengünstig, zeitgemäß, bedarfsgerecht und mit hoher Werbewirkung mit Produkten und Dienstleistungen online sichtbar zu präsentieren.

2. Keiner bleibt auf der Strecke! Know-How-Transfer gewährleisten

  • Wir bieten niederschwellige Weiterbildungs- und Teilnahmemöglichkeiten, z.B. werden insgesamt 16 VHS-Workshops und -kurse in 2019 und 2020 zu verschiedenen Themen stattfinden.
  • Wir werden Qualifizierungsinitiativen fördern.
  • Mittels Pressearbeit sorgen wir für laufende Berichterstattung.
  • Interessante Themen in Sachen Digitalisierung werden gemeinsam aufbereitet und im Rahmen von Beiträgen und Events greifbar und somit beherrschbar gemacht. Ein stetiger Austausch mit und zwischen den Unternehmen baut Barrieren ab.

3. Gemeinsam sind wir stark! Digitale Herausforderungen kompetent meistern

  • Der Kooperationsgedanke zwischen Gewerbetreibenden darf im digitalen Zeitalter nicht an der Stadtgrenze enden. Nicht die Zugehörigkeit zu einem Straßenzug oder einer Gemeinde ist dann der gemeinsame Nenner, sondern der Wille zur Veränderungsbereitschaft.
  • Gemeinsam erhöhen wir Reichweite und Relevanz unserer Angebote.
  • Die Dachmarke „LOCALgenie“ wirkt stark identitätsstiftend und bündelt Mehrwerte für Gewerbetreibende, Bürger, Kunden – aber auch Touristen.
  • Das Internet ist immer 1A-Bestlage! Der gemeinsame Lieferservice behebt Erreichbarkeits- und Versorgungsprobleme für Senioren und berufstätige Menschen und stellt die Nahversorgung auch in entlegenen Gebieten wirksam sicher.
  • Topographische Nachteile wie z.B. eine zersplitterte Einzelhandelslandschaft auf mehreren Ebenen oder an mehreren Standorten werden wirksam ausgeglichen.
  • Online-Handel ohne „wir“ wird künftig schwierig.
  • Zuerst die digitale Exzellenz, dann die Moral! Kaufkraftbindung mit erhobenem Zeigefinger wird kläglich scheitern.
  • Digitale Initiativen wie LOCALgenie sind weitestgehend messbar. Wir setzen daher auf maximale Transparenz bei der Erfolgskontrolle.
copyright LOCALgenie

1. LOCALgenie will…

  • Die Attraktivität von Stadt und Region steigern
  • Eine große Vielfalt an Angeboten aufzeigen: Handel, Dienstleistung und Kultur
  • Relevante Angebote auf einem Blick zeigen
  • Das Leben für die Menschen vereinfachen
  • Unkompliziertes, nachhaltiges und regionales Einkaufen ermöglichen
  • Die Kommunikation untereinander erleichtern
  • Kundenbeziehungen aufbauen und stärken
  • Gemeinsam nachhaltige und soziale Projekte fördern
  • Zum Vorbild für andere Städte und Gemeinden werden
  • Wünsche wahr werden lassen

2. LOCALgenie ist…

  • …positiv. dynamisch. modern. innovativ. jung. attraktiv. naturnah. ländlich. vielfältig. bunt. verbindend. offen. stark. engagiert. fröhlich. harmonisch. wissend. informativ.
  • …sowohl deutsch als auch englisch. Das „Lokale Genie“ weiß mehr als Du, weiß, wo es alles gibt und was du brauchst. Ein Genie ist eine Person mit herausragenden Leistungen auf einem bestimmten Gebiet. Unsere Händler vor Ort bieten das ihren Kunden jeden einzelnen Tag.
  • …abgeleitet vom griechischen „Erzeugende Kraft“ - etwas, das wir mit dem Marktplatz tun: Wir erzeugen neue Möglichkeiten und Kräfte für die Region. Genie im Englischen steht für den Geist aus der Flasche: Er hat Zauberkräfte und kann Wünsche wahr werden lassen.
  • „der gute (Online)-Geist der Region“ und gleichzeitig eine kleine Referenz an die orientalischen Verbindungen, die sich z.B. auch in den Orangen an der Fasnet wiederspiegeln.

3. LOCALgenie bietet…

  • Ideen, Informationen, Events, Nachrichten, Aktionen, Rabatte, Produkte und Dienstleistungen
  • einen lokalen Blog mit persönlichen Empfehlungen, Infos und Stadt- bzw. Dorfgeflüster
  • einen Angebots- und Informations-Newsletter
  • einen Blick „hinter die Kulissen“ auf Facebook und Instagram
  • Videos und Kurzfilme über Events, unsere Region, unsere Mitmenschen
  • Einen digitalen Einkaufsgutschein, der per Email, Whatsapp oder auch ganz klassisch analog per Papier verschenkt werden kann
  • Einen Einkaufsgutschein, der von Firmen auch als Sachwertbezug (44 EUR-Modell) vollautomatisiert an Mitarbeiter zugewiesen werden kann
  • Lokale Jobangebote
  • Online-Terminvereinbarungen bei z.B. bei Ärzten, Friseuren, Handwerkern und Dienstleistern
  • Online-Tischreservierungen in Restaurants oder Bars
  • Einen digitalen Einkaufsbummel mit Reservierungsfunktion für Waren „online suchen, vor Ort kaufen“
  • Einen komfortablen Lieferservice
  • Moderne Bezahlverfahren (Paypal, Apple Pay, Sofortüberweisung, giropay…)

Unsere Mission ist klar wie Flädlesuppe

copyright LOCALgenie

Willkommen, Oberndorf und Fluorn-Winzeln! Ich freue mich, ab heute für euch da zu sein. Achtung: noch habe ich nicht mein "richtiges" Aussehen, wir starten als Testphase. Mein leidgeplagtes Design- Verwaltungs- und Technik-Team sowie die Projektgruppe  schuften "rund um die Uhr" und werden die Plattform in Kürze im echten "Look" zeigen. Dafür brauche ich aber noch ein paar Tage.

JETZT TROMMELWIRBEL: Ich bin ab sofort online, klickt mich, besucht mich, fragt mich, liebt mich! Eure LOCALgenie :-)

Ach, noch eins: Solange ich noch keine richtige Startseite habe: Klickt auf "Shoppen" und benutzt dann die Suche "Produkte finden"... Bestellen könnt ihr jetzt schon und der Lieferservice ist auch in Alarmbereitschaft! LOS GEHTS!

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu sch√ľtzen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits f√ľr den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die f√ľr Statistikzwecke, f√ľr die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie k√∂nnen selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen m√∂chten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalit√§ten der Seite zur Verf√ľgung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen